ANFIELD – 12. August 2018

Anfield

Ich habe also eine Verlängerung in Liverpool. Bei Planung der Irland-Reise war noch nicht abzusehen, wie der Premier-League-Spielplan aussehen wird. Mittlerweile ist klar, dass ich eigentlich zurückfliegen würde, wenn Liverpool daheim gegen West Ham spielt. Kurzerhand wird umgeplant. Sa Abend Flug Dublin nach Liverpool, Sonntag Anfield mit Liverpool FC gegen West Ham United. Ich erfülle mir einen Kindheitstraum.

Anfield. Wenn ein einziger Begriff als Erklärung reicht. Anfield ist Name, Begriff, Mythos, Legende. Anfield und den Liverpool FC zu beschreiben wäre eine eigene Abhandlung. Seit 1884 steht das Stadion hier, mehrfach wurde es aus- und umgebaut, zuletzt 2016, 54.074 Zuschauer finden nun Platz im Stadion.

Epische Erfolge und bittere Tragödien liegen bei diesem Verein so nah beieinander wie bei kaum einem anderen. 5:4 im UEFA-Cup-Finale 2001 gegen Deportivo Alavés in einem irren Spiel, Sieg im 11-Meter-Schießen im Champions League Finale 2005 gegen den AC Mailand, nachdem man schon 0:3 zurückgelegen hat zur Halbzeit. Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Aber eben auch um Hillsborough oder Heysel.

Die Gegengerade nach einer der lebenden Legenden benannt, nach Sir Kenny Dalglish. Eine der legendärsten Hintertortribünen der Welt: The Kop Stand.

Ich hab es mir emotional vorgestellt und es wird emotional. YNWA in einer noch nie erlebten Lautstärke und Inbrunst. Ein emotionales, vor allem aber extrem loyales Publikum. An Support fehlt es nicht und auch versprungene Bälle und leichte Fehler werden mit einem aufmunternden Applaus bedacht. Das Team wird unterstützt – bedingungslos. Und als in der zweiten Halbzeit ein Junge, vielleicht zehn Jahre jung, auf den Platz flitzt, um von seinem Idol Mo Salah in den Arm genommen zu werden, wird er mit Standing Ovations verabschiedet. Gespür für die Situation würde ich mal sagen. Selbst die Ordner bewegen sich langsamer auf den Jungen zu als sonst üblich bei Flitzern.

4:0 gewinnt Liverpool am 12. August gegen West Ham United, Mo Salah, Sadio Mané (2x) und Daniel Sturridge treffen. Ich bin glücklich, habe DAS Stadion gesehen, habe gesehen, was beste Wohnlage auch bedeuten kann und habe einen ultramodernen Verein gesehen, der sich seiner Traditionen bewusst ist und diese auch pflegt. Neben dem Stadion mit dem The Albert und dem The Park zwei coole Pubs, die eben nicht auf Hochglanz getrimmt sind.

Dieser Eintrag wurde in Fußball veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.